lnn
 
lnn info web

Aktuelle Meldungen

 
 

Superwahljahr 2017 auch bei der CDU in Leopoldshöhe

Die Wahlen beherrschen das Jahr 2017 – insbesondere bei der CDU in Leopoldshöhe. Für die Fraktion stand die Wahl des neuen Fraktionsvorstands auf dem Programm. In der späteren Mitgliederversammlung wurde der Vorstand des Gemeindeverbandes neu gewählt. Nicht nur die Vorstandswahlen, sondern auch die vergangene Landtagswahl und die noch anstehende Bundestagswahl waren Themen auf der Mitgliederversammlung.

Eine Rückschau auf die Landtagswahl wurde von der CDU-Kandidatin Heike Görder gegeben. Es war ein toller Wahlkampf mit einer tollen Kandidatin. Nahtlos geht es schon mit der im September anstehenden Bundestagswahl weiter. CDU-Kandidatin und Kreisvorsitzende Kerstin Vieregge stellte die Eckpunkte ihrer Politik für Lippe, NRW und Deutschland vor, die sie nach ihrer Wahl in Berlin umsetzen wird. Fraktion und Gemeindeverband werden Kerstin Vieregge nach Kräften unterstützen.

Die Ergebnissen der Wahlen in der Fraktion und im Gemeindeverband lauten wie folgt:

Der neue Fraktionsvorstand besteht aus: Axel Meckelmann (Vorsitzender), Siegfried Habicht und Friedrich Wehmeier (beide stellvertretende Vorsitzende), Klaus Fiedler (Fraktionsgeschäftsführer), Frank Keminer (stellvertretender Fraktionsgeschäftsführer), Thomas Siese (Kassenwart), Michael Berg (Pressearbeit), Dorian Klinner (Beisitzer).

Der neue Gemeindeverbandsvorstand wird gebildet von: Klaus Fiedler (Vorsitzender), Frank Schmidt und Thomas Siese (beide stellvertretende Vorsitzende), Friedrich Wehmeier (Geschäftsführer), Thomas Siese (Kassenwart), Michael Berg (Pressewart), Axel Meckelmann (Mitgliederbeauftragter), Babrina Birkmann, Dennis Jorczick, Jan Rose, Andreas Haßenewert, Angelo Siefert und Frank Keminer (alle Beisitzer).

20.06.2017 CDU Gemeindeverband Leopoldshöhe
 
 

Nebelschlussleuchte

Leider sieht man immer wieder Fahrzeuge, die mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte auch bei Sichtweiten weit über 50 Meter daher fahren. Das ist besonders für die nachfolgenden Fahrzeugführer behindernd, denn sie werden durch eine Nebelschlussleuchte stark geblendet. Deshalb darf die Nebelschlussleuchte laut §17 StVO erst bei einer Sicht von unter 50 Metern eingeschaltet werden. Zusätzlich muss die Geschwindigkeit reduziert werden, da ja die Sicht stark eingeschränkt ist. Also liebe Nebelschlusslicht-Dauernutzer, wenn man mit 120 und eingeschalteter Nebelschlussleuchte durch den Regen fährt, dann passt da etwas nicht zusammen. Eigentlich leicht zu merken, wenn man noch was merkt.

24.06.2017 lnn
 
 

Copyright © lnn.de